Ihr Fernwärmespezialist

Industrierohr

Die werkseitig vorgedämmten bzw. -gefertigten isoplus-Industrierohre basieren und auf einer über 35-jährigen Erfahrung der isoplus-Gruppe im Energiesektor der Fernwärmeversorgung.

Aufgrund der Vielfalt der erhältlichen Rohrqualitäten ist es möglich, für nahezu jeden Anwendungsfall bzw. jedes Medium das passende werkseitig vorgedämmte Rohrsystem zu konstruieren. Das Spektrum des Einsatzbereiches reicht von Abwasser-, Klima- und Lüftungsanlagen über die Kälte-, Kühl- und Biogaserzeugung, die Öl- und Ferngasversorgung, dem Schiff- und Plattformbau bis hin zu säurehaltigen, aggressiven, chemischen Labormedien.

Die isoplus-Industrierohre bestehen aus den drei Komponenten: Mediumrohr + Dämmung + Mantelrohr. Dieses einfache Baukastenprinzip gewährleistet eine uneingeschränkte Vielzahl von Kombinationsmöglichkeiten. Aus diesen einzelnen Bauteilen entstehen bei isoplus werkseitig vorgefertigte starre und flexible Kunststoffmantelrohre, starre Blech- und Stahlmantelrohre mit PEHD- oder SPIROFALZ-Mantel.

Selbstverständlich ist in die Industrierohre ein Netzüberwachungssystem wie IPS-Cu oder IPS-NiCr und/oder die vollautomatische Überwachungs- und Ortungstechnik IPS-Digital integrierbar. An allen Stahlrohren kann zusätzlich ein Profilrohr zur nachträglichen und verbindungslosen Montage eines Begleitbandes angebracht werden. Dieses Band dient z. B. als Begleitheizung, Temperaturhaltesystem oder Frostschutz. Alternativ ist es auch möglich, ein Heizband direkt am Mediumrohr zu
befestigen.
 

Vorteile vorgedämmter Industrierohre

  • langlebiger Korrosionsschutz
  • deutlich reduziertes Rohrgewicht
  • von aussen keine Korrosionsgefahr
  • effektiv verhinderte Umweltemissionen
  • hoher Schallschutz bzw. Schalldämmwerte
  • nur am Mantelrohr erforderliche Rohrschellen
  • kein Feuchtigkeitseintritt an den Rohrschellen
  • raumsparende kleinere Mantelrohrdurchmesser
  • mindestens 30 Jahre Lebensdauer nach EN 253
  • erheblich minimierte Leitfähigkeit des Dämmmaterials
  • leichteste Reinigung über Hochdruckdampfaggregate
  • druckfeste Ummantelung aus PE, Spirofalz oder Stahl
  • keine Kälte- oder Wärmebrücken an den Rohrschellen
  • verminderte Dämmdicken, z. B. gegenüber der HeizAnlV
  • nur an den Nahtstellen der Rohre Gerüstbau erforderlich
  • eindeutig verbesserte Energieverluste durch PUR-Schaum
  • zertifiziertes Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9001
  • komplettes Produktprogramm inkl. Zubehör und Formteilen
  • 100 % wasserdichte PE-Mantelrohre und Verbindungsmuffen
  • Chemikalien-, UV-, salz- und abgasbeständiger Aussenmantel
  • vielfältigste thermische Beständigkeit von –30 °C bis +400 °C
  • praktisch keine Wartungsintervalle, geringerer Wartungsaufwand
  • mechanisch ausserordentlich stabile und dadurch begehbare Rohrkonstruktion
  • wesentlich kürzere Montagezeiten durch Verrohrung und Dämmung in einem Arbeitsgang

 


Spirofalzmantelrohr

Spirofalzmantelrohr

Spirofalzmantelrohr

Dieses Mantelrohr besteht aus einem verzinkten Stahl-Wickelfalzrohr nach DIN EN 12237 mit Aussenfalz und ist deshalb nur für Freileitungen innerhalb oder ausserhalb von Gebäuden geeignet. Gegenüber der herkömmlichen Dämmung an Freileitungen bietet das diskontinuierlich hergestellte Spirofalz-Mantelrohr entscheidende Vorteile.
Das Mediumrohr besteht aus geschweisstem, kreisförmigem, unlegiertem und vollberuhigtem Stahl. Bezeichnung und technische Lieferbedingungen nach EN 10217-1 und -2.
 

Einsatzbereich
Maximal zulässige Dauerbetriebstemp.: 130°C
Kurzfristige Spitzentemperatur bis: 140°C
Maximal zulässiger Betriebsdruck: 25 bar
Isolation PUR Schaum: Lambda 50 = 0,027 W/mK

 

Weitere Informationen wie technische Daten / Beschreibungen finden Sie unter Downloads.